Die Bundesbank veröffentlicht Rundschreiben Nr. 30/2020 zur Bankenstatistik

04. Mai 2020

Die Bundesbank veröffentlicht Rundschreiben Nr. 30/2020 zur Bankenstatistik

Mit dem Rundschreiben Nr. 30/2020 am 22. April kündigt die Bundesbank neue Regelungen zur Behandlung von Darlehensforderungen an.

Zunächst wird darauf hingewiesen, dass Informationen der BaFin zu den aufsichtlichen und regulatorischen Maßnahmen als Reaktion auf COVID 19 auch für das bankstatistische Meldewesen anwendbar sind. Dies gilt jedoch nur, wenn die Meldeinhalte sich an die Vorgaben der CRR oder ITS1 anlehnen.

Aktuell betrifft das die Darlehensforderungen, die im Zuge eines Zahlungsmoratoriums gestundet werden.
Hierbei gilt folgende Regelung:
Wenn Darlehensforderungen für aufsichtliche und regulatorische Zwecke nicht als gestundet und nicht als ausgefallen gemeldet werden, so gilt dies auch für die Berücksichtigung in den Meldungen zur MFI-Zinssatistik, wenn bei der Definition der notleidenden Kredite auf Artikel 178 Abs. 1 CRR abgestellt wird.
Dies gilt ebenfalls für die Meldung zur Kreditdatenstatistik (AnaCredit).

Zum Rundschreiben:

https://www.bundesbank.de/resource/blob/831380/143ece898762f29b81a85fd4ec0638b6/mL/2020-04-22-rs-30-data.pdf