Aus Unbekannten werden reale Personen

Digitalisierung in der Telekommunikation

Auch Telekommunikationsunternehmen unterliegen immer mehr regulatorischen Anforderungen bei der Kundengewinnung. Durch das neue Anti-Terror-Gesetz, das durch den Bundestag im Juni 2016 verabschiedet wurde, ergibt sich die Notwendigkeit, durch einen effizienten Prozess die Identität des Kunden zu prüfen und zu speichern. Das Gesetz regelt unter anderem den Kauf von Prepaid-Karten für Mobiltelefone. Um auszuschließen, dass die Handy-Käufer falsche Identitätsangaben machen, werden die Verkäufer durch das neue Gesetz verpflichtet, sich ein offizielles Personaldokument mit Lichtbild vorlegen zu lassen. Bei der Überprüfung ist die Art des eingesetzten Verfahrens zu speichern; ferner sind Angaben zu Art, Nummer und ausstellender Stelle zu speichern. Dieser Nachweis kann dauerhaft durch die Speicherung auf dem ID-CHECK-Server geleistet werden.

Digitaler Prozess mit ID-CHECK:

neu

Vorteile des digitalen Prozesses mit ID-CHECK:

  • Jährliche Kosten für einen Shop sind günstiger als der Verlust weniger Endgeräte.
  • Vermeidet des Identitätsbetrug
  • Unterstützt die Digitalisierung des Geschäftsprozesses: Schneller, bessere Qualität, durch automatische Protokollierung nachvollziehbar
  • Hohe Datenqualität bei Kundendaten/ Bankverbindung
  • Möglichkeit, neue Services auf dem Markt anzubieten (z.B. Legitimationsprüfung für Dritte und Führerscheinkontrolle für Unternehmen mit Fuhrpark)
  • Erfüllung der Anforderungen aus dem neuen Anti-Terror-Gesetz.

CURENTIS berät Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und bietet eine Teststellung an.

Niels-Jens Kühn (CFM)
Head of Product Management
Vorstand

niels-jens.kuehn@curentis.com
T: +49 (0) 6171 – 88 75 303
M: +49 (0) 172 – 76 267 13