Mit guten Infos auf dem Weg nach Oben

News

Oktober 2017

Risiken aus dem Neuen Geldwäschegesetz für den Handel

Erläuterungen an einem Praxisbeispiel „Russian Laundromat vs. Deutsches Autohaus“

Das neue Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz) führt in seiner Fassung vom 26. Juni 2017 in Abschnitt 1, §2 Punkt 16 Güterhändler als GWG Verpflichtete auf. In die Kategorie Güterhändler fallen Autohäuser, Juweliere, Antiquitätenhändler etc.

Weiterlesen…..

Oktober 2017

GWG und Betrugsprävention: Vom zweifachen Risiko zum doppelten Vorteil

Im vergangenen Jahr fahndeten die deutschen Behörden nach mehreren Millionen Ausweisen, die entweder entwendet, verloren, ungültig oder gefälscht waren. Diese Zahlen nennt das ZDF in Ihrer kürzlich ausgestrahlten Dokumentation „Unter falschem Namen“.

Auch wenn in dieser Doku eines öffentlich-rechtlichen Senders mit breitem Zielpublikum der Schwerpunkt verständlicherweise auf die kritische Situation bei Behörden gelegt wurde: Identitätsbetrug ist nicht nur ein Problem für die Einwohnermeldeämter, sondern unter anderem auch für Banken und den Autohandel sowie Telekommunikationsunternehmen.

Weiterlesen…..

September 2017

Graf Hardenberg Gruppe und CURENTIS Risk FACTORY starten gemeinsames Projekt mit ID-CHECK!

Die Graf Hardenberg Gruppe, eine der erfolgreichsten und innovativsten Automobilhandelsgruppen in Deutschland und die CURENTIS Risk FACTORY GmbH, der Spezialist für die branchenübergreifende Digitalisierung der gesamten Identitäts- und Bonitätsprüfung haben ein gemeinsames Projekt gestartet.socialsharing Im Zuge einer konsequenten Strategie der Digitalisierung der Geschäftsprozesse werden die Standorte der Graf Hardenberg Gruppe mit der Softwarelösung ID-CHECK ausgestattet und Zug um Zug in die Systemlandschaft integriert. Damit wird nicht nur die Gefahr von Mietwagenunterschlagung gesenkt. Durch die nahtlose Integration in die Kundengeschäftsprozesse verringern sich auch die Prozesskosten und die Datenqualität im gesamten Unternehmen wird signifikant erhöht. Durch automatische Weiterverwendung der digitalisierten Daten in Folgeprozessen können zukünftig z.B. unternehmensweit Kundenformulare vorbefüllt und Vertriebsdaten in die CRM-Systeme übernommen werden. Schritt für Schritt soll innerhalb des Projektes die Integration vertieft und beispielsweise mit Lösungen zur elektronischen Unterschrift verbunden werden.

Juli 2017

Neue Proptech-Lösung der CURENTIS Risk FACTORY verfügbar!

Der Spezialist für KYC-Prozesse, Fraud-Prevention und Bonitätsprüfungen erweitert sein Angebotsportfolio und veröffentlicht die Lösung Rental-CHECK für den Immobilienmarkt.
Die Rental-CHECK App verkürzt signifikant die Prozessschritte bei Legitimations- und Bonitätsprüfung potenzieller Immobilienkunden durch automatisierte Erfassung und Prüfung aller notwendigen Dokumente und Informationen: Durch den Online-Kontozugriff oder durch automatisierte Real-Time-Prüfung der eingelesenen Gehaltsnachweise direkt über die App.

Rental-CHECK
Rental-CHECK ermöglicht privaten und institutionellen Vermietern, Maklern und Immobilienverwaltungen die digitalen Legitimations- und Bonitätsprüfung ihrer Mietinteressenten.
Sie beinhaltet die Mieter-Selbstauskunft, die Identitätsprüfung durch Abfotografieren des Ausweises sowie die mobile Bonitätsprüfung über Gehaltsnachweise oder Kontoauszüge.

Niels-Jens Kühn, verantwortlicher Produktmanager der CRF, zu der neuen App „wir positionieren damit ein sehr günstiges Angebot für die Immobilienwirtschaft, welches die Effizienz der Prozesse deutlich erhöht“.

Juli 2017

Martin Kinting übernimmt Verantwortung für Vertrieb & Marketing bei der CURENTIS Risk FACTORY

Martin Kinting ist seit 2017 Leiter Vertrieb und Marketing der CURENTIS Risk FACTORY. Er hat über zwanzig Jahre Erfahrung im Vertrieb von Software für Banken und Versicherungen. Er war Geschäftsführer bei der ELAXY Financial Software & Solutions GmbH & Co. KG sowie bei der ELAXY Format GmbH. Zuvor leitete er bei der ALLDATA Systems den Bankenvertrieb.

Herr Kinting besitzt ein Diplom in Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen.

Ralf Penndorf und Niels-Jens Kühn, Geschäftsführung der CURENTIS Risk FACTORY, freuen sich über die Verstärkung „Mit Martin Kinting gewinnen wir einen intensiven Kenner des Marktes für Bank-IT-Lösungen. Wir sind uns sicher, dass Martin die Produkte der CURENTIS Risk FACTORY erfolgreich am Markt positionieren kann.“

Mai 2017

CURENTIS Unternehmensporträt im Wirtschaftsforum

In seiner aktuellen Ausgabe präsentiert das Wirtschaftsforum die CURENTIS AG und die CURENTIS Risk FACTORY GmbH mit ihren Produktlösungen für die Identitäts- und Bonitätsprüfung.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

oder direkt unter wirtschaftsforum.de

März 2017

Business Angel, Magnus Höfer, steigt bei CURENTIS Risk FACTORY ein

Magnus Höfer, Business Angel aus Bad Homburg, beteiligt sich an der CURENTIS Risk FACTORY. Herr Höfer ist geschäftsführender Gesellschafter der GMH-Ventures GmbH. Zuvor bekleidetete er verschiedene Geschäftsführungspositionen im Finanzdienstleistungssektor und in der Pharmabranche.

Ralf Penndorf kommentiert den Einstieg des neuen Investors so: „Magnus Höfer unterstützt uns nicht nur durch Kapital, sondern auch mit seiner großen Expertise und seinem Netzwerk zu weiteren Business Angels. Er bringt sich sehr intensiv in die Strategie der CURENTIS Risk FACTORY und den Aufbau unserer Investors Relations ein.“

März 2017

CURENTIS AG beruft Dejan Maljevic in den Vorstand

Die CURENTIS AG hat Herrn Dejan Maljevic in den Vorstand berufen und ihr Managementteam damit komplettiert. Durch diese Erweiterung des Vorstands wird das Projektgeschäft der CURENTIS im Geschäftsfeld Anti-Financial Crime nachhaltig gestärkt und das Wachstum ausgebaut.

Dejan Maljevic ist seit 2 Jahren als Leiter der Business Unit Anti-Financial Crime tätig und verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung bei internationalen Großbanken im Bereich Anti Money Laundering und Fraud Management.
Ralf Penndorf sagt über seinen neuen Vorstandskollegen: „Die profunden Bank-Erfahrungen von Dejan Maljevic und besonders seine Expertise im Bereich Anti-Financial Crime bereichern die CURENTIS AG maßgeblich und stärken das Fundament unseres Wachstums.“

Januar 2017

CURENTIS Risk FACTORY bei den Business Angels Frankfurt Rhein-Main

IMG_2056_07

Am 16. Januar 2017 haben Niels Jens Kühn und Ralf Penndorf die CURENTIS Risk FACTORY bei einem Treffen der Business Angels Frankfurt Rhein-Main vorgestellt. Das Meeting fand im Skydeck der DB SYSTEL statt.

Niels Jens Kühn präsentierte zum Thema „Digitalisierung und Automatisierung von Identitäts- und Bonitätsprüfungen als Software as a Service“.

Wir bedanken uns für viele interessante Gespräche mit den Business Angels Frankfurt Rhein-Main.

Januar 2017

CURENTIS AG gründet Niederlassung in Österreich

Die CURENTIS AG, Spezialist für bankfachliches Meldewesen, Anti-Financial Crime und Digitalisierung, ist seit 2012 erfolgreich mit Beratungsprojekten und ihrem Produktangebot in Österreich aktiv.Um die Anforderungen des österreichischen Markt zukünftig noch besser zu erfüllen, wurde im Januar 2017 eine eigene Niederlassung in Wien eröffnet. Darüber hinaus steuert die Wiener Niederlassung das CURENTIS-Geschäft in Osteuropa.Leiter der Niederlassung in Wien ist Peter Landrichter.

Ralf Penndorf, Vorstand der CURENTIS AG, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Landrichter: „Wir kennen Peter Landrichter seit vielen Jahren aus gemeinsamen Projekten bei österreichischen Banken. Er ist ein ausgewiesener Experte für Kreditprozesse und Betrugsprävention. Wir sind uns sicher, dass wir mit Peter Landrichter unser Österreichgeschäft erfolgreich ausbauen können“.

Unsere Wiener-Adresse lautet:
EURO PLAZA
Am Euro Platz 2
1120 Wien

November 2016

FTF 8 Event – FinTech Forum

Messe_Pendorf_2

Am 10. November präsentierte sich die CURENTIS RISK FACTORY erfolgreich auf dem 8. FinTech Forum im Airport Club des Frankfurter Flughafen. Zahlreiche interessierte Unternehmen und Investoren kamen nach der Präsentation zum Stand, um die Produkte live zu erleben und mehr über den Leistungsumfang zu erfahren.

Wir bedanken uns für die zahlreichen und interessanten Gespräche auf unserm Stand!

Experience meets start up.

Oktober 2016

crfCURENTIS AG gründet eigene RISK FACTORY

Um das Produktgeschäft und Service-Angebot weiter auszubauen, wurde im Oktober die CURENTIS RISK FACTORY GmbH gegründet. Neben den Produkten ID-CHECK, Docu-CHECK und Account-CHECK werden weitere Produkte und Serviceangebote folgen. Damit richtet sich die CURENTIS AG auf die Kundenanforderungen aus der Digitalisierung der Geschäftsprozesse aus. Die CURENTIS RISK FACTORY digitalisiert und automatisiert den Identitäts- und Bonitätscheck ihrer Kunden.

 September 2016

CURENTIS AG beruft Niels Jens Kühn in den Vorstand

Die CURENTIS AG hat Herrn Niels Jens Kühn neu in den Vorstand berufen. Herr Kühn gehört dem Unternehmen bereits seit 2010 an und ist für die Produktentwicklung verantwortlich.

Der bisherige Alleinvorstand Ralf Penndorf freut sich auf die Verstärkung: „In 2016 haben wir unser Wachstum fortgesetzt und in der Produktentwicklung neue Akzente gesetzt. Der gestiegenen Bedeutung unseres Produktgeschäftes mit den Lösungen ID-CHECK, Docu-CHECK und Account-CHECK für die Digitalisierung der Geschäftsprozesse und das automatisierte Fraud Management tragen wir mit einem eigenen Vorstandsressort Rechnung. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Herrn Kühn.“

Niels Jens Kühn ist Certified Fraud Manager (CFM) der Frankfurt School of Finance & Management und Bank-Betriebswirt.
Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung aus Banken, Versicherungen und IT.

Downloads

Hier finden Sie regelmäßige Informationen von CURENTIS AG  zu den Bereichen Consulting und Meldewesen und Produktmanagement:

  • aktuelle Nachrichten
  • Fachbeiträge
  • Kolumnen

und mehr.


CURENTIS_Icons-07

Effizienz und Sicherheit durch ID-CHECK im Autohandel

Sicherheit für die Probefahrt !

Die Herausgabe von Fahrzeugen für eine Probefahrt nach einer flüchtigen Kontrolle des Führerscheines ist ein häufig praktizierter Prozess.

Er birgt jedoch immense Risiken für den Autohändler:

  • Durch einen gefälschten Ausweis oder Führerschein können Betrüger praktisch risikofrei an Autos kommen.
  • Bei ausländischen Ausweisdokumenten fehlt den Mitarbeitern jede Erfahrung, um die Echtheit eines Dokumentes beurteilen zu können.

….weiterlesen


CURENTIS_Icons-07

MREL_Neue Herausforderungen für Kreditinstitute

Auswirkungen von Stützungsmaßnahmen auf das Finanzsystem

Die Finanzkrise sorgte dafür, dass Staaten in Schieflage geratene Institute unter dem Einsatz öffentlicher Mittel unterstützen mussten („Bail-out“), um die Stabilität des Finanzwesens wiederherzustellen. Diese staatlichen Stützungsmaßnahmen führten zu Marktverzerrungen und Ineffizienzen. Wenn Investoren antizipieren, dass Verluste sozialisiert werden, setzt dies Anreize höhere Risiken einzugehen, als dies ökonomisch effizient wäre („moral hazard“).

…weiterlesen


CURENTIS_Icons-07

AnaCredit nur eine Ausweitung der Millionenkreditmeldung?

AnaCredit zielt auf die Instituts-Aufsicht

Der EZB-Rat hat am 8. November 2015 der Einführung von AnaCredit zugestimmt. Mit der Einführung ist bis Mitte 2017 zu rechnen. Was bedeutet die Einführung von AnaCredit für die Banken? Die EZB behauptet, die deutschen Millionenkreditmeldungen und andere bestehende nationalen Kreditregister könnten als Basis für die zu erstellenden AnaCredit-Meldungen dienen.

…weiterlesen


CURENTIS_Icons-07

Digitalisierung der Kundendatenerfassung

Durch Digitalisierung der Kundendatenerfassung Kosten senken

Der erste Kontakt zum Kunden ist verbunden mit der ersten Erfassung der Kundendaten. Fehler bei dieser Ersterfassung ziehen in den späteren Bankprozessen weitere Folgefehler und Kosten nach sich:

  • Kunden landen mit falschem Namen oder Adressen in den Bestandssystemen
  • Doubletten werden nicht erkannt
  • Falsche Kundendaten und Doubletten müssen später mit teuren Datenqualitätsmanagementprojekten wieder bereinigt werden.

…weiterlesen


CURENTIS_Icons-07

Digitalisierung der Gehaltsnachweisprüfung

Schnelle Verarbeitung, Kostensenkung und höhere Datenqualität

CURENTIS ermöglicht die Digitalisierung im Antragsprozess. Bei vielen Finanzdienstleistern steht die Digitalisierung auf der Agenda. Die Motivation hierfür ist oftmals:

  • Schnellere Verarbeitungszeiten durch höhere Automatisierung
  • Kostensenkung durch Reduzierung manueller Tätigkeiten
  • Höhere Datenqualität durch weniger manuelle Fehleingaben

Viele Kreditanträge bei Privatkunden beinhalten die Prüfung des Gehaltsnachweises. Ist diese Tätigkeit nicht automatisiert, nimmt sie Ihre Mitarbeiter bei der manuellen Bearbeitung zeit- und kostenintensiv in Anspruch.

…weiterlesen