Mit guten Infos auf dem Weg nach Oben

News

Datenschutzerklärung

            

Juli 2019

CURENTIS AG im BI-Spektrum 

Sonja Lehmann, Geschäftsführerin der Solecon GmbH, veröffentlicht im aktuellen BI-Spektrum einen Artikel zu ihrer Zusammenarbeit mit der CURENTIS AG zum Thema Change-Management. Mehr Infos unter:
https://webreader.bispektrum.de/de/profiles/d3aebfa037f6-bi-spektrum/editions/what-works-2019/pages/page/7

Juli 2019

CURENTIS-Webinar „Herausforderungen bei der Gehaltsnachweisprüfung“

Die Prüfung von Gehaltsnachweisen ist nach wie vor ein wichtiger aber auch zeitintensiver Teil der Kreditentscheidung.

Erfahren Sie, wie Sie Gehaltsnachweise schnell und sicher prüfen.

Woran erkennt man Manipulationen?

Wie kann dieser Prozess digitalisiert werden?



Als Spezialist für Anti-Financial-Crime bietet CURENTIS ein Webinar zum Thema:

„Herausforderung bei der Gehaltsnachweisprüfung“ 

am:

Freitag, 19. Juli 2019, von 14:00 – 15:00 Uhr


Das Webinar umfasst u.a. folgende Kapitel:

  • Gesetzliche Rahmenbedingungen der Gehaltsnachweisprüfung
  • Erfahrungen aus der Praxis der Betrugserkennung
  • Möglichkeiten der Automatisierung und Digitalisierung der Bonitätsprüfung

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Juni 2019

Aktivierung inländischer antizyklischer Kapitalpuffer 

Nachdem der Ausschuss für Finanzstabilität (AFS) in seiner Sitzung vom 27.05.2019 empfohlen hat den inländischen antizyklischen Kapitalpuffer ab dem dritten Quartal 2019 zu aktivieren und nach § 10d Absatz 3 KWG auf 0,25 Prozent anzuheben, hat die BaFin jetzt zur Anhörung zur Allgemeinverfügung eingeladen.

Bis zum 25. Juni 2019 besteht für CRR-Institute die letztmalige Möglichkeit zu der geplanten Maßnahme Stellung zu beziehen.

Der geplante inländische antizyklische Kapitalpuffer muss nach dem Zeitpunkt der Aktivierung innerhalb von 12 Monaten umgesetzt und ab dem 01.07.2020 angewendet werden.

Der antizyklische Kapitalpuffer gilt im Allgemeinen als ein Instrument der makroprudenziellen Aufsicht und setzt sich aus hartem Kernkapital zusammen. Der Puffer dient zur Verlustabsorptionsfähigkeit der Banken und zur Widerstandsfähigkeit des Finanzsystems gegenüber zyklischen Systemrisiken. In Zeiten von Krisenfällen darf der Puffer aufgezehrt werden, um dadurch die Entstehung einer Kreditklemme zu vermeiden.

Für mehr Informationen zur Maßnahme und richtigen Umsetzung steht Ihnen die CURENTIS AG gerne zur Verfügung.

Juni 2019

CURENTIS feiert 10-Jähriges an der Algarve

Die CURENTIS AG wurde im Juli 2009 gegründet.

Der Spezialist für Bank-Consulting im Meldewesen, Anti-Financial-Crime und IT-Security freut sich daher über 10 Jahre auf Erfolgskurs.

Aus diesem Anlass waren alle Mitarbeiter der CURENTIS mit ihren Partner zu einem Segeltörn entlang der sonnigen und bildschönen Küste der Algarve eingeladen.

Für CURENTIS gilt „Consulting is people“, so dass der Dank für 10 Jahre intensiver Arbeit im reiseintensiven Consultinggeschäft den Mitarbeitern und ihren verständnisvollen Partnern gilt.

Juni 2019

CURENTIS-Webinar „Die Digitale Identitätsprüfung“ 

Wie sicher sind moderne Identitätsprüfungen?

Das Know Your Customer-Prinzip ist für Banken und andere Branchen gesetzlich verankert.

Durch Internetbanking und Digitalisierung entstehen jedoch neue Anforderungen an die Identitätsprüfung, denen die Kreditinstitute begegnen müssen.

Erfahren Sie, wie unterschiedliche Methoden der Identitätsprüfung eingesetzt werden können und welche Vor- und Nachteile entstehen.

Als Spezialist für Anti-Financial-Crime bietet CURENTIS ein Webinar zum Thema:

„Die Digitale Identitätsprüfung“ 

am:

Freitag, 28. Juni 2019, von 14:00 – 15:00 Uhr


Das Webinar umfasst u.a. folgende Kapitel:

  • Gesetzliche Rahmenbedingungen der Identitätsprüfung
  • Aktuelle Techniken und Entwicklungen
  • Erkennung gefälschter Legitimationspapiere
  • Unterschiedliche Ansätze der digitalen Identitätsprüfung für unterschiedliche Vertriebskanäle

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Mai 2019

Debi-Service entscheidet sich für Prüfung der Mieter-Bonität mit CURENTIS

Debi-Service, Spezialist für Hausverwaltung, setzt bei der Prüfung der Bonität von Mietinteressenten ihrer Mandanten auf die digitalen Bonitätslösungen der CURENTIS Risk FACTORY. Mit dem CURENTIS-Produkt „Rental-CHECK“ kann schon beim Besichtigungstermin der Ausweis des Mietinteressenten geprüft, die Selbstauskunft ausgefüllt und Gehaltsnachweise für die Bonitätsprüfung abfotografiert werden.



Die Gehaltsnachweise werden dann mit Docu-CHECK ausgelesen und umfangreichen Plausibilitätsprüfungen unterzogen, um Fälschungen zu erkennen.

Gaetano Lombardo, Geschäftsführer der Debi Service GmbH, begründet seine Entscheidung für die CURENTIS-Softwarelösungen: „Mit Rental-CHECK und Docu-CHECK können wir für unsere Mandanten eine kostengünstige, effiziente und zuverlässige Empfehlung für Mietinteressenten aussprechen. Eine schnelle Entscheidung ist dabei im Interesse aller Beteiligten. Das ermöglichen wir durch moderne Software von CURENTIS.

Die wichtigsten Merkmale des Produktes Rental-CHECK auf einem Blick:

  • Die Erfassung aller notwendigen Daten kann bereits vor dem Besichtigungstermin oder auch während des Termins vor Ort per App erfolgen
  • Die Bonitätsprüfung kann wahlweise über die elektronische Prüfung des Gehaltsnachweises oder per Online-Kontoabfrage erfolgen
  • Alle Daten verbleiben im System, die weitere Bearbeitung erfolgt vollständig papierlos.

Mai 2019

CURENTIS baut KYC-Team aus

Im Spannungsfeld zwischen der Einhaltung gesetzlicher Anforderungen sowie effektiver Betrugsbekämpfung einerseits und schneller kundenorientierter Prozesse andererseits besteht bei vielen Banken hoher Unterstützungs- und Beratungsbedarf.

Die CURENTIS AG hat vor diesem Hintergrund ihr Consulting-Team für das Thema KYC massiv ausgebaut und verfügt über sehr erfahrene Spezialisten.

Vanessa Dombek, KYC-Spezialistin aus dem Anti-Financial Crime Team der CURENTIS sagt dazu: „CURENTIS setzt auf nachhaltiges Wachstum und baut essentielle Themen im Bereich Anti-Financial Crime, insbesondere KYC, sukzessive aus. Jeder Mitarbeiter kann sich mit seinen Erfahrungen und Ideen in diesen Prozess einbringen. Darüber hinaus legt CURENTIS großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter in relevanten Themen mit Schwerpunkten in KYC und Compliance.“

April 2019

21.0975 Kilometer, ein tolles Erlebnis

CURENTIS-Team beim 39. Berliner Halbmarathon

Bei bestem Wetter fand am 07. April 2019 der 39. Berliner Halbmarathon statt.

Mit mehr als 37.000 Teilnehmern verzeichnet der Veranstalter in diesem Jahr einen Anmelderekord.

Im Rahmen eines CURENTIS-Events nahm das CURENTIS-Team mit 9 Teilnehmern an diesem Halbmarathon teil.

Lesen Sie hier weiter.

April 2019

CURENTIS-Webinar „Einführung in die Geldwäscheprävention“

Die Verhinderung und Bekämpfung der Geldwäsche in der Kreditwirtschaft ist ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind in Deutschland durch das Geldwäschegesetz, das Kreditwesengesetz und das Strafgesetzbuch definiert.

Erfahren Sie, was Sie zum Thema Geldwäsche wissen müssen, welche gesetzlichen Grundlagen und Methoden der Geldwäscheprävention relevant sind.

Als Spezialist für Anti-Financial-Crime bietet CURENTIS ein Webinar zum Thema:

„Einführung in KYC (Know Your Customer)“ 

am:

Freitag, 12. April 2019, von 14:00 – 15:00 Uhr


Das Webinar umfasst u.a. folgende Kapitel:

  • Was versteht man unter Geldwäsche?
  • In welchen Phasen wird das Thema Geldwäsche untergliedert?
  • Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen?
  • Welche Methoden der Geldwäscheprävention gibt es?
  • Vorstellung des Know-Your-Customer-Prinzips
  • Kurzer Einblick in den Risk-Based approach

Dieses Seminar ist konzipiert für Neueinsteiger in den Bereichen Geldwäscheprävention und Anti- Financial Crime, sowie alle Interessenten, die einen ersten Einblick in das Thema Geldwäscheprävention bekommen wollen.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

März 2019

Degussa Bank AG setzt bei Digitalisierung der Gehaltsnachweisprüfung auf CURENTIS  

Die Degussa Bank hat sich für die Einführung der Software Docu-CHECK von CURENTIS entschieden und vollzieht damit einen weiteren Schritt bei der Digitalisierung der Antragsstrecke für Privatdarlehen im Rahmen der Bonitätsprüfung.

Docu-CHECK automatisiert die Gehaltsnachweisprüfung und Fraud-Erkennung in einem Produkt. Docu-CHECK ist Teil der CURENTIS-Lösungen zur Digitalisierung der Identitäts- und Bonitätsprüfung.

Die Degussa Bank wird die Lösung in allen Vertriebskanälen einsetzen, meint sowohl im Bank-Shop als auch im Internet-Banking. Dabei werden eingescannte oder im Internet hochgeladene Gehaltsnachweise durch eine OCR-Erkennung digitalisiert und durch ein parametrisierbares Regelset geprüft. Die ausgelesenen Daten werden zur weiteren Verarbeitung an das Backendsystem der Degussa Bank übergeben.

Durch die nahtlose Integration in die Geschäftsprozesse der Bank verkürzen sich die Bearbeitungszeiten. Durch den Entfall der manuellen Prüfung von eingereichten Gehaltsnachweisen sinken die Prozesskosten der Betrugserkennung deutlich.

Die Risiken durch manipulierte Gehaltsnachweise werden minimiert.

Wir freuen uns sehr, Docu-CHECK als vollintegrierte Lösung zur digitalen Bonitätsprüfung in unserer Bank einzuführen.“, so Stefan Günther, Mitarbeiter in der Unternehmensentwicklung der Degussa Bank AG. „Mit Docu-CHECK haben wir die Lösung gefunden“, so Günther weiter, „die sich im direkten Vergleich mit anderen Anbietern als beste Lösung für unser Haus hervorgetan hat. Durch die Integration in unsere Geschäftsprozesse sowie die individuelle Parametrisierbarkeit ermöglicht Docu-CHECK die digitale Prüfung der Gehaltsnachweise unter Bonitäts- und Fraud-Aspekten.“.

März 2019

HANA-Fraud-Datenbank für Banken  

CURENTIS hat mit seiner Expertise im Bereich Anti-Financial Crime für Banken die Erstellung einer Masterarbeit mit dem Titel „Conceptional Design of a Fraud Management Data Warehouse in the Banking Industry“ unterstützt. Die Masterarbeit wurde von Paul Menning an der Hochschule für Telekommunikation Leipzig erstellt.

Paul Menning ist ein erfahrener SAP-BI-Consultant und hat sich in seiner Studie auf die folgenden Inhalte konzentriert:

–  Wie kann eine Fraud-Datenbank optimal in die Bankprozesse integriert werden?

–  Welches Referenzmodell leitet sich von den bankspezifischen Anforderungen für das Data Warehouse ab?


Dabei verfügt das von Paul Menning entwickelte Referenzmodell über zwei Besonderheiten. Um die Performance-Anforderungen des Fraud-Reportings zu erfüllen, beschreibt die Masterarbeit den Einsatz von In-memory Technologie. Außerdem enthält das Data-Warehouse-Konzept auch OLTP-Ansätze, da sich dieses Data Warehouse in die Fraud Management Prozesse der Bank einbettet. Um das Referenzmodell zu evaluieren, erfolgte die Implementierung mit SAP BW.

Der fachliche Input basierte auf Interviews und Konzepten der CURENTIS AG.

März 2019

CURENTIS-Webinar „Know Your Customer“ – das unterschätzte Risiko  

Verschiedene Banken haben in jüngster Zeit wegen Verstößen gegen Sanktions- oder Geldwäschevorschriften hohe Strafen kassiert oder stehen in diesem Bereich unter spezieller Beobachtung der Aufsicht. Eine niederländische Großbank hat die Beilegung eines Verfahrens wegen Geldwäsche 775 Millionen Euro gekostet. Die Vorwürfe betrafen die mangelnde Kontrolle von Kundenkonten, die die Nutzung für kriminelle Aktivitäten ermöglicht hätten. Für die Prüfung beim Onboarding neuer Kunden sowie turnus- und ereignisausgelöste Überprüfungen der Geschäftspartner geben Banken jährlich Milliarden aus.

Unter dem Know Your Customer versteht man die Prüfung der persönlichen Daten von Kunden eines Kreditinstituts zur Prävention vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Als Spezialist für Anti-Financial-Crime bietet CURENTIS ein Webinar zum Thema:

„Einführung in KYC (Know Your Customer)“ 

am:

Freitag, 15. März 2019, von 14:00 – 15:00 Uhr


Das Webinar umfasst u.a. folgende Kapitel:

  • Sorgfaltspflichten der Banken
  • Definition Know Your Customer
  • Inhalte eines KYC Profiles
  • Aktuelle Herausforderungen für Banken
  • Die Zukunft von KYC

Das kostenlose Webinar richtet sich an Neueinsteiger in das Thema und alle, die ihr Wissen über KYC auffrischen möchten.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Februar 2019

Absorptive Capacity in der Praxis:


Strukturierter Wissenstransfer durch Managed Knowleged Sharing

Für den langfristigen Erfolg ist die Fähigkeit eines Unternehmens Wissen zu absorbieren, von entscheidender Bedeutung. Diese Fähigkeit wird als Absorptive Capacity (ACAP) bezeichnet. Aus dem ACAP-Konzept der CURENTIS beschreibt dieser Artikel die Nutzung von internen Stellvertretern als eine Maßnahme des zielgerichteten Wissenstransfers.

Wie gestalte ich meine Arbeit möglichst effizient? Was ist beim Umgang mit den anderen Mitarbeitern oder dem Kunden zu beachten?

Lesen Sie mehr in unserem Flyer.

Februar 2019

Aktuelles CURENTIS-Webinar „Herausforderungen bei der Gehaltsnachweisprüfung“ 

Die Prüfung von Gehaltsnachweisen ist nach wie vor ein wichtiger aber auch zeitintensiver Teil der Kreditentscheidung.

Erfahren Sie, wie Sie Gehaltsnachweise schnell und sicher prüfen. Woran erkennt man Manipulationen?  Wie kann dieser Prozess digitalisiert werden?

Aus ihrer Reihe rund um Fraud Management bietet CURENTIS, als Spezialist für Anti-Financial-Crime, ein Webinar zum Thema:

„Herausforderungen bei der Gehaltsnachweisprüfung“ 

am:

Freitag, 15. Februar 2019, von 14:00 – 15:00 Uhr


Das Webinar deckt u.a. die nachfolgenden Themen ab:

  • Gesetzliche Rahmenbedingungen der Gehaltsnachweisprüfung
  • Erfahrungen aus der Praxis der Betrugserkennung
  • Möglichkeiten der Automatisierung und Digitalisierung der Bonitätsprüfung

Das kostenlose Webinar richtet sich an Neueinsteiger in das Thema und alle, die ihr Wissen über die Identitätsprüfung auffrischen möchten.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Januar 2019

CURENTIS-Schulung „IFRS 9 Kompaktseminar“

Die IFRS für Banken erfordern durch deren immer engere Verzahnung zwischen dem Rechnungswesen einerseits und dem Risikocontrolling, dem Meldewesen und den operativen Fachbereichen andererseits zunehmend ein umfassenderes Verständnis für die Mitarbeiter der einzelnen Fachbereiche.

Resultierende Anforderungen werden durch mehr oder minder komplexe IT-Systeme unterstützt, sodass zudem auch IT-Mitarbeiter verstärkt IFRS-Know how aufbauen müssen.

Damit kommen neue Herausforderungen auf Bankmitarbeiter zu, die IFRS 9 – Finanzinstrumente fachlich und technisch umsetzen und im Griff halten müssen.

Für dieses spannende und interessante Thema hat CURENTIS Herrn Dr. André Paulus gewinnen können. Herr Paulus ist freiberuflicher Unternehmensberater für Banken und verfügt über langjährige Erfahrung in der Einführung von IAS 39 und der IFRS in Banken.

Als Spezialist für Regulatorik im Bankenumfeld bietet CURENTIS aus ihrer Schulungsreihe die Präsenzschulung:

„IFRS 9 Kompaktseminar“ 

am:

Freitag, 15. Februar 2019, in der Zeit von 09:00 – 16:30 Uhr

an.

Die Schulung findet in den Schulungsräumen der CURENTIS AG in Oberursel statt.


Folgende Themen deckt die Präsenzschulung ab:

  • Kompakte Einführung in die IFRS für Banken mit Schwerpunkt auf IFRS 9
  • Vergleich mit IAS 39 und dem Handelsrecht
  • Finanzinstrumente und außerbilanzielles Geschäft
  • Bilanzierung und Bewertung
  • Bilanzierung und Risikomessung: Marktrisiken und Kreditrisiken
  • Überblick FinRep IFRS

Diese Schulung richtet sich an Mitarbeiter aus Bankenregulatorik und Finanzen, Risikomanager, Treasurer, Manager aus Fachabteilung und IT mit Grundkenntnisse des Bankengeschäfts sowie der Bilanzierung.

Weitere Details zur Schulung finden Sie hier.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Januar 2019

Aktuelles CURENTIS-Webinar „Wie sicher sind moderne Identitätsprüfungen?“ 

Im Zuge der Digitalisierung haben sich auch neue Methoden der Identitätsprüfung etabliert, zum Beispiel die Videolegitimierung.

Aber wie sicher sind diese Identitätsprüfungen wirklich? Begünstigt die höhere Effizienz die Betrugsanfälligkeit?

Die Videolegitimation stand schon mehrfach auf dem Prüfstand der BaFin.

Für Banken ist von entscheidender Bedeutung, dass sie die Chance und Risiken der verschiedenen Legitimationsverfahren  kennen.

Aus ihrer Reihe rund um Fraud Management bietet CURENTIS, als Spezialist für Anti-Financial-Crime, ein Webinar zum Thema:

„Wie sicher sind moderne Identitätsprüfungen?“ 

am:

Freitag, 25. Januar 2019, von 14:00 – 15:00 Uhr

Das Webinar deckt u.a. die nachfolgenden Themen ab:

  • Möglichkeiten der Identitätsprüfung
  • Sicherheit und Effizienz bei der Identitätsprüfung
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Legitimationsverfahren

Das kostenlose Webinar richtet sich an Neueinsteiger in das Thema und alle, die ihr Wissen über die Identitätsprüfung auffrischen möchten.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Januar 2019

Künstliche Intelligenz automatisiert die Gehaltsnachweisprüfung

CURENTIS hat mit Docu-CHECK eine Software entwickelt, durch die physisch oder elektronisch bereitgestellte Gehaltsnachweise digitalisiert und regelbasiert geprüft werden. Diese Prüfung ersetzt die manuelle Prüfung und umständliche Berechnungen, die erforderlich sind, um die Echtheit einer Gehaltsabrechnung zu überprüfen – zum Beispiel die korrekte Ermittlung des Nettogehaltes oder den richtigen Aufbau der Sozialversicherungsnummer.

Docu-CHECK wird von Banken bei der Bonitätsbeurteilung eingesetzt, um den Kreditgenehmigungsprozess zu verschlanken und Betrugsversuche abzuwehren.

Durch die Prüfung von tausenden Gehaltsnachweisen hat Docu-CHECK die automatische OCR-Erkennung mit Machine Learning auf bis zu 90% gesteigert und ein auf das Kreditgeschäft abgestimmten Regelset entwickelt, welches eine höchst effiziente Bonitätsprüfung ermöglicht.

Durch den Einsatz von Docu-CHECK können Banken ihre Digitalisierungsstrategie voranbringen, Kosten senken, Kreditausfälle durch Betrug vermeiden sowie eine schnellere und intelligente Kreditentscheidung treffen.

Dezember 2018

CURENTIS Trainings – Qualifikation ist der Schlüssel zum Erfolg 

Die Erfüllung der umfangreichen Anforderungen in den Bereichen Regulatorik, Meldewesen und IT erfordert kontinuierliche Investitionen in die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter.

Neben den erfolgreichen Webinaren bietet CURENTIS deshalb ab 2019 ein- und mehrtägige Präsenzschulungen zu interessanten Themen an.

Für die Schulungsreihe ist es CURENTIS gelungen, qualifizierte Referenten zu Schulungen über Meldewesen, Know Your Customer und Künstliche Intelligenz zu gewinnen.

Die Schulungsreihe beginnt am 15. Februar 2019 mit dem IFRS 9 Kompaktseminar.

Der Schulungsleiter, Dr. André Paulus, ist freiberuflicher Unternehmensberater für Banken und verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Einführung von IAS 39 und der IFRS in Banken, die sich von der Fachkonzeption bis zur IT-Umsetzung erstreckt.

Weitere Infos finden Sie hier

Dezember 2018

CURENTIS AG bietet Webinar zum Thema: Änderungen im Kreditrisiko durch Basel 4

Mit dem Papier BCBS 424 hat der Baseler Ausschluss am 07. Dezember 2017 die neuen gesetzlichen Regelungen zur Berechnung der risikogewichteten Aktiva veröffentlicht. Insbesondere bildet das Kreditrisiko den Schwertpunkt des Reformpakets und betrifft alle Banken – unabhängig von Geschäftsmodell und Größe. Der Basler Ausschuss erwartet eine Umsetzung des gesamten Reformpakets bis zum 1. Januar 2022.
In unserem Webinar erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Änderungen im KSA und IRB-Ansatz sowie des Capital Floors.

Als Spezialist für Anti-Financial-Crime bietet CURENTIS aus ihrer Reihe rund um Fraud Management ein Webinar zum Thema:

„Änderungen im Kreditrisiko durch Basel 4“

am:

Freitag, 21. Dezember, von 14:00 – 15:00 Uhr

Das Webinar deckt die nachfolgenden Themen ab:

  • Wesentliche Änderungen im KSA
  • Due Diligence Prozess
  • Künftige Anwendung der IRBA
  • Output-Floor für die RWA-Berechnung
  • Auswirkungen

Das kostenlose Webinar richtet sich an  alle, die ihr Wissen über Basel 4 auffrischen wollen.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

November 2018

Agiles Projektmanagement im Regulatory Reporting: Echte Chance oder Irrweg?

Vor- und Nachteile am Beispiel AnaCredit

Agiles Projektmanagement setzt sich auch bei Finanzinstituten durch. Aber ist das agile Projektmanagement auch eine Methode für das Regulatory Reporting, da diese grundsätzlich eine höhere Flexibilität bzgl. des Projektscopes erfordert? Oder resultiert der Ruf nach Agilität nur aus Ressourcenmangel und dem Irrtum, dass auf diese Weise weniger in die Konzeption investiert werden muss?

Lesen Sie mehr in unserem Flyer.

November 2018

CURENTIS AG bietet Webinar zum Thema Einführung in die Geldwäscheprävention

Die Verhinderung und Bekämpfung der Geldwäsche in der Kreditwirtschaft ist ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind in Deutschland durch das Geldwäschegesetz, das Kreditwesengesetz und das Strafgesetzbuch definiert.

Als Spezialist für Anti-Financial-Crime bietet CURENTIS aus ihrer Reihe rund um Fraud Management ein Webinar zum Thema:

„Einführung in die Geldwäscheprävention“

am:

Freitag, 16. November, von 14:00 – 15:00 Uhr

Das Webinar deckt die nachfolgenden Themen ab:

  • Was versteht man unter Geldwäsche?
  • In welchen Phasen wird das Thema Geldwäsche untergliedert?
  • Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen?
  • Welche Methoden der Geldwäscheprävention gibt es?
  • Vorstellung des Know-Your-Customer-Prinzips
  • Kurzer Einblick in den Risk-Based approach
  • Wie ist die Vorgehensweise bei Verdachtsmomenten?

Das kostenlose Webinar richtet sich an Neueinsteiger in das Thema und alle, die ihr Wissen über Geldwäscheprävention auffrischen wollen.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Oktober 2018

Wer gewinnt den Kampf um die Meldewesen-Software in Deutschland?

Wer setzt sich durch?

BearingPoint versus .msg

Die führenden Standardsoftwarehersteller im deutschen Meldewesen arbeiten an massiven Änderungen ihrer Software. Dieser Veränderungsprozess bringt jedoch deutlich spürbare Qualitätsprobleme mit sich.

Für Banken wird die Entscheidung, welchem Anbieter sie dauerhaft Vertrauen schenken können, deutlich schwerer.Ein effektives Vendor Management wird extrem wichtig.

Lesen Sie mehr Infos in unserem Flyer.

Oktober 2018

CURENTIS AG bietet Webinar zum Thema Richtiger Umgang mit Ermittlungsbehörden

Als Spezialist für Anti-Financial-Crime bietet CURENTIS jetzt auch Webinare für Spezialfragen rund um Geldwäsche und Fraud Management.
Das erste Webinar in dieser Reihe findet statt am:

Freitag, 19. Oktober 2018, von 14:00 – 15:00 Uhr

zum Thema

„Richtiger Umgang mit Ermittlungsbehörden“

und richtet sich speziell an den Handel (zum Beispiel Autohändler).



Gemäß Geldwäschegesetz besteht beim Handel mit hochwertigen Gütern, aufgrund des hohen Bargeldumlaufes ein erhöhtes Risiko ungewollt in Geldwäschehandlungen verwickelt zu sein, zum Beispiel durch einen Geschäftskunden, der in kriminelle Aktivitäten verstrickt ist.

Die Finanzermittlungen in Bezug auf Geldwäsche wurden seit 2017 seitens der Bundesregierung verstärkt. Zahlreiche Autohäuser waren bereits Gegenstand von Durchsuchungen.

Das Webinar zeigt die rechtlichen Grundlagen auf und gibt wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten im Umgang mit Ermittlungsbehörden (zum Beispiel bei Hausdurchsuchungen).

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Oktober 2018

ID-CHECK App im Apple App Store und bei Google Play verfügbar!

Die CURENTIS Risk FACTORY GmbH, der Spezialist für branchenübergreifende Digitalisierung der Identitätsprüfung erweitert sein Angebotsportfolio und veröffentlicht die ID-CHECK App.

Rental-CHECKDie ID-CHECK App verkürzt bei der Legitimationsprüfung signifikant die Prozessschritte und ermöglicht die Prüfung von Ausweisdokumenten, Führerscheinen und Reisepässen. Sie ermöglicht eine Identitätsprüfung durch einfaches Abfotografieren der Ausweisdokumente.

ID-CHECK stellt die Daten aus der maschinenlesbaren Zone wie auch der visuellen Zone inklusive der Fotos zur weiteren Verarbeitung im Kundensystem oder in beliebigen Vertragsdokumenten zur Verfügung.

ID-CHECK bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten in vielen Branchen wie z.B. im Autohandel, der KFZ-Vermietung (inklusive einer Schnittstelle zum Euromobilsystem Miete 6), der Telekommunikationsbranche und im Bankenumfeld. Branchenspezifische Formulare können durch die ausgelesenen Daten vorbefüllt und auf dem Smartphone oder Tablette unterschrieben werden.

Mit dieser App ergänz die CURENTIS Risk FACTORY GmbH ihr Produktportfolio der Identitätsprüfung durch eine kostengünstige App-Lösung.

Testen Sie die ID-CHECK App.

Laden Sie unsere App im Apple App Store oder bei Google Play

app_store

google_play

Oktober 2018

Erster Einsatz des digitalen Vermietprozess mit Euromobil bei der Graf Hardenberg Gruppe.

Nach der erfolgreichen Einführung von ID-CHECK bei der Graf Hardenberg Gruppe, eine der erfolgreichsten und innovativsten Automobilhandelsgruppen in Deutschland, hat sie nun einen weiterer Schritt zur Digitalisierung im Automobilhandel vollzogen..socialsharing

Die Graf Hardenberg Gruppe ist der erste Kunde der den digitalen Vermietprozess der EUROMOBIL Vermietsoftware Miete 6 mit integriertem ID-CHECK, der Softwarelösung zur automatisierten Prüfung der Kundenidentität, einsetzt.

Durch die nahtlose Integration in die Kundengeschäftsprozesse verkürzen sich die Bearbeitungszeiten im Vermietprozess am POS. Die Prozesskosten werden gesenkt und die Datenqualität im gesamten Unternehmen wird signifikant erhöht. Risiken durch gefälschte Identitätsdokumente werden deutlich gesenkt.
.Wir freuen uns, der erste Kunde zu sein, der den digitalen Vermietprozess in Verbringung mit der automatisierten Prüfung der Kundenidentität mit ID-CHECK einsetzt“, so Frank Biedermann, Leiter Prozesse, IT und Organisation der Graf Hardenberg Gruppe.
Somit haben wir eine Lösung gefunden“, so Biedermann weiter, „die uns in die Lage versetzt, die Identitätsprüfung sowohl einzeln durchzuführen als auch in den Vermietprozess mit unserem Partner EUROMOBIL zu integrieren

August 2018

Digitaler Vermietprozess mit Euromobil. VAPS GmbH und CURENTIS Risk FACTORY rollen digitale Vermietung aus.

Die VAPS GmbH, Partner und IT-Dienstleister der EUROMOBIL und die CURENTIS Risk FACTORY GmbH, der Spezialist für branchenübergreifende Digitalisierung der Identitätsprüfung haben den digitalen Vermietprozess mit EUROMOBIL Miete 6 ausgerollt.

socialsharingMit diesem Schritt ist ID-CHECK, die Softwarelösung zur automatisierten Prüfung der Kundenidentität vollständig in Miete 6, der Vermietsoftware der EUROMOBIL, integriert.
Im Vermietprozess von EUROMOBIL wird die Echtheitsprüfung der vorgelegten Dokumente, Ausweise und Reisepässe sowie Führerscheine (Identitätspapiere aus 180 verschiedenen Ländern), einfach, schnell und ohne Fachkenntnisse über Identitätsdokumente durchgeführt.

Die Reduktion manueller Tätigkeiten führt zu Kostensenkungen, Falscheingaben werden verhindert und die Datenqualität im gesamten Unternehmen wird signifikant erhöht.

Die nahtlose Integration in die Kundengeschäftsprozesse reduziert die Verarbeitungszeiten im Vermietungsprozess. Das Risiko, das ein Auto mit gefälschten Identitätsdokumenten gemietet wird und dann verschwindet, wird massiv gesenkt.

Durch automatische Nutzung der digitalisierten Daten in Folgeprozessen können unternehmensweit verschiedene, auch selbst generierte, Dokumente und Formulare vorbefüllt werden und in die CRM-Systeme übernommen werden.

Juli 2018

CURENTIS AG bietet Webinar zum Thema „Know Your Customer / Die digitale Identitätsprüfung“ 

Unter dem Know Your Customer Prinzip versteht man die Prüfung der persönlichen Daten  von Kunden eines Kreditinstituts zur Prävention vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Für Banken ist von entscheidender Bedeutung, dass sie die Möglichkeiten der Identitätsprüfung, die zugrunde liegenden gesetzlichen Grundlagen sowie die verschiedenen Legitimationsverfahren  kennen.

Aus ihrer Reihe rund um Fraud Management bietet CURENTIS, als Spezialist für Anti-Financial-Crime, ein Webinar zum Thema:

„Know Your Customer / Die digitale Identitätsprüfung“

am:

Freitag, 27. Juli 2018, von 14:00 – 15:00 Uhr

an.

Das Webinar deckt u.a. die nachfolgenden Themen ab:

  • Möglichkeiten der Identitätsprüfung
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Legitimationsverfahren

Das kostenlose Webinar richtet sich an Neueinsteiger in das Thema und alle, die ihr Wissen über die Identitätsprüfung auffrischen möchten.

Melden Sie sich über unser Anmeldeformular an.

Juli 2018

IT-Risikomanagement für Banken   

Sicherheit der Kundendaten und Informationssysteme zur Abwehr von Cyberangriffen

Die zuletzt in Kraft getretenen Gesetze und Verordnungen (DSGVO, PSD2 und BAIT) erhöhen die Anforderungen an den Schutz der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit der Kundendaten und an die IT-Sicherheit in Banken insgesamt erheblich.

Eine erfolgreiche IT-Organisation erfüllt diese Anforderungen durch ein proaktives und risiko-basiertes Managen der Risiken und IT-Sicherheit. IT-Risiken sind in der jüngsten Vergangenheit auch stärker in den Fokus der Bankenaufsicht geraten und haben bei verschiedenen Instituten bereits zur Anforderung substanzieller SREP-Kapitalaufschläge geführt. Die Risiken, die durch die Nutzung von IT-Systemen entstehen, wirken sich damit direkt auf die Kapitalanforderungen einer Bank aus.

Die Aufsicht unterteilt IT-Risiken gemäß den ICT-Leitlinien der EBA in die nachfolgenden 5 Kategorien:

(1) ICT availability and continuity risk: Bankprozesse stehen nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung

(2) ICT security risk: Banksysteme sind externen und internen Angriffen (z.B. Cyberattacken) ausgesetzt

(3) ICT change risk: Änderungen an den Banksystemen führen zu Störungen

(4) ICT data integrity risk: die in den IT-Systemen gespeicherten Daten sind falsch oder inkonsistent

(5) ICT outsourcing risk: Bankleistungen können beeinträchtigt werden, weil ein Dienstleister der Bank (zum Beispiel ein Rechenzentrum) versagt

CURENTIS AG bietet seinen Kunden im Rahmen des IT-Risikomanagements und des Application Security Managements die nachfolgenden Dienstleistungen an:

  • Konzepte und Einführung eines Applications Fraud Managements
  • Autorisationskonzepte (Authorisation Design Matrix) der Informationssysteme unter Berücksichtigung der Segregation of Duties gemäß MaRisk
  • Schutzbedarfsanalyse (Business Impact Analyse) für ein Rating der Informationssysteme• Ermittlung und Analyse der Security Events
  • Ermittlung der Angriffsvektoren
  • Skizzierung der kritischen Szenarien
  • Application Security Monitoring (ASM)

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, wenden Sie sich gerne an info@curentis.com.

Diskutieren Sie mit unserem IT-Risikoexperten Benjamin Sisic.

Juni 2018

ACAP: Nachhaltiges Consulting durch Absorptive Capacity  



Die Fähigkeit neue Informationen in ein Unternehmen einzubringen, innerhalb des Mitarbeiterteams zu verteilen und dann sinnvoll für den Erfolg des Unternehmens einzusetzen, ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Insbesondere um auf geänderte Marktanforderungen zu reagieren und diese durch Innovationen mitzugestalten, gewinnt die erfolgreiche Nutzung von externem Wissen an entscheidender Bedeutung.

Für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens geht es ganz besonders darum, dass dieses Wissen nicht nur bei einzelnen Personen oder für ein Projekt verfügbar ist, sondern durch geeignete Prozesse sichergestellt wird, dass dieses Know-How dem Unternehmen langfristig zur Verfügung steht. Die Fähigkeit eines Unternehmens Wissen zu absorbieren, wird in der Wissenschaft als Absorptive Capacity (ACAP) bezeichnet und wird als eine Abfolge der Teilfähigkeiten „Akquirierung“, „Assimilieren“, „Transformieren“ und „Nutzen“ von neuem Wissen verstanden. Der durch Digitalisierung gestiegene Veränderungsdruck hat die Anforderungen an Unternehmen in diesem Bereich weiter erhöht.

Doch welchen Einfluss haben Consultants auf die Absorptive Capacity von Unternehmen?

Mit dieser Thematik hat sich der CURENTIS-Mitarbeiter Harun Ara im Rahmen seiner Masterarbeit an der Universität Stuttgart auseinandergesetzt. Auf der Basis von Experteninterviews mit verschiedenen Beratungsunternehmen hat er geeignete Maßnahmen erarbeitet, durch die Unternehmen ihre Absorptive Capacity steigern.

Auf dieser Basis hat CURENTIS ein Beratungsangebot entwickelt, dass Unternehmen unterstützt, seine Absorptive Capacity zu steigern. Falls Sie das Thema interessiert, wenden Sie sich gerne an info@curentis.com.